Mobilität der Zukunft ist elektrisch

22. Mai 2013

Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall für Hamburg/Schleswig-Holstein (v.l.), Dr. Andreas Mattner, Geschäftsführer ECE und Gastgeber des Themenabends, Heinrich Klingenberg, Geschäftsführer hySOLUTIONS, und Bernhard Proksch, Amtsleiter in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation vor einem „zero emission“ E-Mercedes.

Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall für Hamburg/Schleswig-Holstein (v.l.), Dr. Andreas Mattner, Geschäftsführer ECE und Gastgeber des Themenabends, Heinrich Klingenberg, Geschäftsführer hySOLUTIONS, und Bernhard Proksch, Amtsleiter in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation vor einem „zero emission“ E-Mercedes.

IVH-Themenabend bei ECE Projektmanagement am Heegbarg 30 mit Experten-Talk am 22.5.2013 um 18.00 Uhr

Die Mobilität der Zukunft ist in diesem Jahr zum zweiten Mal Thema eines IVH-Netzwerkerabends. Im Januar lag der Schwerpunkt auf intermodalen Systemen für den Öffentlichen Personen Nahverkehr, im zweiten Teil beschäftigt sich der IVH mit dem Individual- und Wirtschaftsverkehr der Zukunft. Einen Lösungsweg zur emissionsfreien Mobilität der Zukunft bieten E-Mobile, die unsere Stadt in bundesweit beachteten Leitprojekten fördert. So fördert das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung das Projekt „Hamburg – Wirtschaft am Strom“ als Forschungs- und Entwicklungsprojekt im Rahmen des Programms „Modellregionen Elektromobilität“ am Standort Hamburg. Bisher fahren 600 E-Mobile auf Hamburgs Straßen.

Expertengespräch über die Mobilität der Zukunft in Hamburg mit (v.l.) Jan Hendrik Pietsch, Nachhaltigkeitsbeauftragter der Hamburger Hafen und Logistik AG, Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall, Stefan Hinz, Umweltkoordinator und Projektplaner der Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, sowie Peter Lindlahr, Geschäftsführer hySOLUTIONS und Leiter der Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg.

Expertengespräch über die Mobilität der Zukunft in Hamburg mit (v.l.) Jan Hendrik Pietsch, Nachhaltigkeitsbeauftragter der Hamburger Hafen und Logistik AG, Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall, Stefan Hinz, Umweltkoordinator und Projektplaner der Hermes Logistik Gruppe Deutschland GmbH, sowie Peter Lindlahr, Geschäftsführer hySOLUTIONS und Leiter der Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg.

Als Gastgeber präsentierte Dr. Andreas Mattner, Geschäftsführer ECE, in seiner Begrüßung vor rund 60 Teilnehmern Fakten zum Unternehmen: „Die ECE ist als globaler Immobilienentwickler mit einem Projektvolumen von aktuell 4 Milliarden Euro aktiv. Wenn wir für Gewerbegebiete eine Masterplanung anbieten, dann berücksichtigen wir bei der Verkehrsinfrastruktur-Planung immer auch die Antriebs- und Versorgungssysteme der Zukunft.“

Die künftigen leistungs- und reichweitenstarken Elektromobile werden das Klima entlasten und den Komfort für die Nutzer erhöhen. Für die Energieversorger wird die Aufgabe komplexer. „Mit dem gesellschaftlichen Anspruch, Strom zu einem hohen Anteil aus regenerativen Quellen zu erzeugen, steigt die Anforderungen an die Energieversorger, Erzeugung und Verbrauch zeitlich und leistungstechnisch in der Balance zu halten", erklärt Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter Vattenfall Hamburg/Schleswig-Holstein. "Die Einspeiseleistung von Wind und Sonne sind nicht genau planbar. Deshalb engagieren wir uns für Speichersysteme für grünen Strom, zum Beispiel in Form von Wasserstoff“, sagt Wasmuth. Vattenfall baut ein Netz von E-Tankstellen aus und unterstützt unter anderem die HHLA dabei, E-Mobile im Hafen an Terminals zu betreiben.

Der Senat hat sich zum Ziel gesetzt, dass 5000 E-Fahrzeuge bis Ende 2015 auf Hamburgs Straßen fahren. Davon sind bereits 200 E-Mobile in städtischen Gesellschaften und der Verwaltung im täglichen Einsatz. Insbesondere beim Wirtschaftsverkehr sollen die Anmeldezahlen zulegen.

Peter Lindlahr, Geschäftsführer hySOLUTIONS und Leiter der Projektleitstelle Elektromobilität Hamburg, arbeitet für den verstärkten Einsatz von E-Mobilen und ist optimistisch für die mobile Zukunft. Lindlahr: „Wir unterstützen Unternehmen dabei, ihre Firmenflotten auf E-Mobile umzurüsten. Wir erwarten rund 1.000 E-Firmenwagen bis Ende 2013. Die Kosten sind nahezu die Gleichen wie für herkömmliche Fahrzeuge. Der höhere Anschaffungspreis wird durch geringe Stromkosten und staatliche Förderungen kompensiert: Gefördert werden bis zu 50 % der Leasingkosten. Wir verhelfen Firmen zu wirtschaftlichen E-Mobilen!“

In den exklusiven Räumen der ECE-Zentrale am Heegbarg erlebten rund 60 Teilnehmer einen Experten-Ausblick auf CO2-arme und intermodale Mobilitätskonzepte für Hamburgs Verkehre in der Zukunft.

In den exklusiven Räumen der ECE-Zentrale am Heegbarg erlebten rund 60 Teilnehmer einen Experten-Ausblick auf CO2-arme und intermodale Mobilitätskonzepte für Hamburgs Verkehre in der Zukunft.

Zur Übersicht

Veranstaltungen

  • IVH-Compliance-Frühstück "Steuern und Zölle"

    24.05.2018

  • IVH-Frühgespräch "3D-Druck im Unternehmen - Einstieg in die Praxis"Thema Digitalisierung

    22.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Themenabend "CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz vom 9. März 2017 - erste Erfahrungen und Herausforderungen"

    21.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Themenabend "Wie starte ich ein Digitalisierungs-Projekt?"Thema Digitalisierung

    01.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Frühgespräch "Hamburgs Oberbaudirektor, Franz-Josef Höing, stellt sich vor"

    27.02.2018Bereits stattgefunden