Startseite Sitemap Kontakt Drucken

Hamburger Industrie 2013: Stimmung gut, Exportaussichten besser

Handelskammer und IVH legen „Hamburger Industriebarometer“ vor

(21. Februar 2013) Mit einer positiven Einschätzung der aktuellen Lage ist die Hamburger Industrie in das Jahr 2013 gestartet. Über 35 Prozent der Industriebetriebe in der Hansestadt bezeichneten am Ende des 4. Quartals 2012 die Geschäftslage als positiv, weitere 52 Prozent schätzten diese als stabil ein. Auch bei den Geschäftserwartungen ist der Saldo aus positiven und negativen Rückmeldungen mit + 2,7 Prozentpunkten wieder im Plus-Bereich angelangt. „Damit behauptet sich die Industrie weiterhin stabil im internationalen Wettbewerb und wird auch in diesem Jahr der Hamburger Konjunktur positive Impulse geben“, fasst Michael Westhagemann, Vizepräses der Handelskammer und Vorsitzender des Industrieverbands Hamburg (IVH), die Stimmung in seiner Branche zusammen. Mit aktuell 112,9 (Test-)Punkten ist der Industrie-Index im Vergleich zum Vorquartal (110,5) erneut gestiegen und liegt weiterhin vor dem Ergebnis der gesamten Hamburger Wirtschaft (107,5), so die Ergebnisse der Unternehmensbefragung „Hamburger Industriebarometer“ vom Jahresanfang.

Die Industrie wird auch in diesem Jahr weiter in Hamburg investieren: Mehr als jeder vierte Industrie-Betrieb gab an, seine Kapazitäten in der Hansestadt ausbauen zu wollen. Der Saldo von positiven und negativen Antworten (+ 4,4) drehte damit deutlich im Vergleich zum Vorquartal (- 10,3) ins Plus. Das liegt auch an den stark gestiegenen Auftragseingängen, vor allem aus dem Ausland: Über 40 Prozent der Hamburger Industrieunternehmen gaben an, dass im Vergleich zum Vorquartal die Ordermengen gestiegen sind. Kein Wunder, dass auch im vierzehnten Quartal in Folge die Exportaussichten von der Industrie als positiv eingeschätzten werden. Kein einziges Unternehmen gab an, dass es mit sinkenden Exportgeschäften in den nächsten 12 Monaten rechnet. „Insgesamt gehen wir verhalten optimistisch ins Jahr 2013“, so Westhagemann mit Blick auf den industriellen Sektor der Wirtschaft.

Die aufgezeigten Trends für die Hamburger Industrie werden durch die Einschätzungen der folgenden beiden Unternehmer bestätigt.

Dr. Georg Mecke, Leiter des Airbus-Standortes Hamburg, sagt dazu: „Die Luftfahrtindustrie ist ein langfristiger Wachstumsmotor für Hamburg und Norddeutschland insgesamt. Im Jahr 2013 werden wir unsere Produktion weiter ausbauen und rund 1000 Mitarbeiter einstellen. Wir knüpfen damit an den positiven Trend der vergangenen Jahre an.“

Dr. Roland Knieler, Managing Director BODE Chemie GmbH: "Wie in 2012 erwarten wir auch in 2013 ein deutliches Umsatzwachstum. Als Hersteller von Desinfektionsmitteln wie Sterillium profitieren wir von einem weltweit steigenden Hygienebewusstsein in Gesundheitseinrichtungen. Wir stehen zum Standort Hamburg und werden auch in diesem Jahr wieder kräftig investieren."

Hintergrund: Das „Hamburger Industriebarometer“ ist eine Sonderauswertung des „Hamburger Konjunkturbarometers“. Für das Industriebarometer werden nur die Antworten des Produzierenden Gewerbes (inklusive Bauindustrie) ausgewertet. Vierteljährlich werden gut 1.100 Unternehmen aus allen von der Handelskammer Hamburg betreuten Wirtschaftszweigen befragt. Der Rücklauf liegt insgesamt bei knapp 60 Prozent. Die Befragung zum vierten Quartal 2012 fand Ende Dezember 2012 / Anfang Januar 2013 statt.

Ihre Ansprechpartner:

HANDELSKAMMER HAMBURG, Stabsbereich Kommunikation, Dr. Jörn Arfs, Tel: (040) 36138-301, E-Mail: joern.arfs@hk24.de

IVH, Mario Spitzmüller, Tel: (040) 6378-4142, E-Mail: mario_spitzmueller@bdi-hamburg.de