Zum Weggang von Olaf Scholz: Industrie setzt auf Kontinuität

(9. März 2018) Den bevorstehenden Wechsel von Olaf Scholz nach Berlin kommentiert der Vorstandsvorsitzende des Industrieverband Hamburg, Michael Westhagemann, wie folgt:

„Der Wechsel von Olaf Scholz nach Berlin ist gut für den Industriestandort Deutschland. Mit Scholz wirkt in der neuen Bundesregierung eine kompetente, sachorientierte und herausragende Hamburger Persönlichkeit an maßgeblicher Stelle, die mit den Belangen unserer Industrie bestens vertraut ist. Für seinen Nachfolger als Erster Bürgermeister liegt die Messlatte hoch. Wir setzen dabei auf Kontinuität und hoffen auf eine erneut starke Führungspersönlichkeit im Amt des Senats-Chefs.“

Der IVH vertritt als rechtlich selbständige Landesvertretung des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) die Interessen von produzierenden Unternehmen, industrienahen Branchen und Dienstleistern am Standort Hamburg und darüber hinaus. Der IVH hat derzeit rund 260 Mitglieder und wächst weiter. 1963 wurde unser Verband gegründet.

Pressekontakt

  • Mario C. Spitzmüller

    Mario C. Spitzmüller

    Politik und Kommunikation
    Tel. (040) 6378-4142
    Fax (040) 6378-4199
    mario_spitzmueller@bdi-hamburg.de

    Aufgabenbereiche und Sachgebiete

    • Presse-, Medien- und Gremienarbeit
    • Masterplan Industrie: Arbeitsfeld „Akzeptanz der Voraussetzungen für die Industrie“, Leitung der AG für Akzeptanz
    • Energieeffizienznetzwerke der Hamburger Industrie, Bundesinitiative Energieeffizienznetzwerke, Netzwerk-Moderation
    • Additive Produktionstechnologien (3D-Druck)
    • Automotive Nord: Cluster-Initiative der norddeutschen Automobilindustrie
    • Wasserstoff-Einsatz in der Industrie
    • Imageformate der Industrie: Lange Nacht der Industrie und weitere