Werden Sie Mitglied!

Pressemitteilungen

DARUM Industrieverband

OAM Baustoffe GmbH

"Mit Unterstützung des IVH konnten wir eine neue Fläche für unseren Hamburger Firmenstandort entwickeln. Hier investierten wir 2014 über 3 Mio. Euro."

OAM Baustoffe GmbH, Geschäftsleitung Klaus Bäätjer (l.) und Axel Petzinna (r.) mit Jeffrey Thompson

Startseite Sitemap Kontakt Drucken

Masterplan Industrie

Fortschreibung vom 11. Februar 2014

Hinweis: Die erste Fassung des Masterplan Industrie wurde am 30. August 2007 unterzeichnet von: Senator Gunnar Uldall, Präses der Behörde für Wirtschaft und Arbeit, Karl Gernandt, IVH-Vorsitzender, Dr. Karl-Joachim Dreyer, Präses Handelskammer Hamburg

Grundsätze zur Fortschreibung vom 11. Februar 2014

Die Industrie ist Ausgangspunkt der Wertschöpfungskette und damit wichtiger Partner für Unternehmen nachfolgender Stufen wie Handel, Logistik und Dienstleitungen. Auch der Hafenstandort Hamburg profitiert in starkem Maße von der leistungsfähigen Industrie. (...) Die Industrie ist ein bedeutender Arbeitgeber und zuverlässiger Ausbilder mit einer lebensphasenorientierten, integrativen Personalpolitik über eine breite Qualifikationspalette hinweg. Sie investiert in Forschung und Entwicklung und stärkt durch die Zusammenarbeit mit den Hochschulen die Innovationskraft unseres Standortes. Die Hamburger Industrie entwickelt Technologien auch für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz und setzt diese in den Betrieben ein. Gerade in konjunkturell schwierigen Zeiten hat die Industrie immer als stabilisierender Faktor gewirkt. In der jüngsten Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise war die Industrie Garant für eine schnelle Überwindung der wirtschaftlichen Schwächeperiode.

Hamburger Senat, Handelskammer Hamburg und IVH-Industrieverband Hamburg e.V. haben mit dem Masterplan Industrie 2007 bereits die Bedeutung der Industrie für den Standort unterstrichen. Damit wurden strategische Rahmenbedingungen für die Sicherung und den Ausbau der Industrie in Hamburg geschaffen. Diese Vereinbarung wird nun auf Grundlage der bisherigen Erfahrungen mit folgenden Schwerpunkten fortgeschrieben: Flächen für die Industrie, Verkehr als Bedingung für Industrie, Innovationsmetropole Hamburg (inkl. Clusterpolitik), Industrie und Umwelt, Energie für die Industrie, Fachkräfte für die Industrie (inkl. Integration, Inklusion und Gleichstellung) sowie Akzeptanz der Voraussetzungen für Industrie. (...)

Der Masterplan Industrie hat sich als Instrument zur Intensivierung des Dialogs zwischen Wirtschaft, Politik und Verwaltung bewährt. Deshalb enthält das Arbeitsprogramm des Senats vom 10. Mai 2011 auch den Auftrag, den Masterplan Industrie fortzuschreiben. Die vorliegende Fortschreibung, auf die sich der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg (FHH), die Handelskammer Hamburg(HK), der Industrieverband Hamburg e. V. (IVH) und der Deutsche Gewerkschaftsbund Nord (DGB-Nord) gemeinsam verständigt haben, führt die Vereinbarungen aus dem Masterplan Industrie vom 30. August 2007 mit neuen Akzenten fort, wobei das Ziel, die Attraktivität des Industriestandortes Hamburg zu steigern, weiterhin handlungsleitend ist.

Die Partner sind sich einig, dass zur Erreichung der im Masterplan Industrie genannten Ziele in vielen Fällen die Bereitstellung von finanziellen Mitteln erforderlich ist. Dies beinhaltet vor allem bei PPP-Projekten auch private Mittel. Insofern stehen eine Reihe der im Masterplan Industrie vorgesehenen Maßnahmen sowohl unter dem Vorbehalt einer späteren Finanzierung durch Senat und Bürgerschaft im Rahmen einer nachhaltigen Finanzpolitik als auch unter dem Vorbehalt entsprechender privater Finanzierungsbeiträge.

Hamburg, den 11. Februar 2014

Senator Frank Horch, Präses der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Freie und Hansestadt Hamburg

Michael Westhagemann, Vorsitzender Industrieverband Hamburg e. V.

Fritz Horst Melsheimer, Präses Handelkammer Hamburg

Uwe Polkaehn, Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftbund Nord

Den Masterplan Industrie von 2014 als Fortschreibung finden Sie hier: 

Masterplan Industrie 2014
[PDF-Datei, 872 KB]

Den ersten Masterplan Industrie (2007) finden Sie hier: 

Masterplan Industrie 2007
[PDF-Datei, 200 KB]