UmweltPartnerschaft Hamburg

Umweltpartnerschaft – Wirtschaft und Politik für unsere Zukunft

Der IVH Industrieverband Hamburg e.V. ist Gründungsmitglied und Träger der UmweltPartnerschaft Hamburg und vertritt in deren Gremien die Interessen der Hamburger Industrie. In dieser auch überregional anerkannten Partnerschaft setzt sich der IVH gemeinsam mit der Behörde für Umwelt und Energie der Stadt Hamburg, der Handelskammer Hamburg der Handwerkskammer Hamburg und dem Unternehmensverband Hafen Hamburg für freiwilligen, kooperativen Umweltschutz ein.

Inzwischen sind mehr als 1.000 Unternehmen der UmweltPartnerschaft Hamburg beigetreten, darunter rund 60 IVH-Mitglieder. Im Januar 2018 sind es 1.076 Partner.

Ziel der UmweltPartnerschaft ist es, einen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie zu schaffen, bei dem Unternehmen und Umwelt gleichermaßen von den getätigten Investitionen der Unternehmen profitieren. 2018 feierte die UmweltPartnerschaft ihr 15-jähriges Bestehen. Vereinbarungsgemäß wurde am 27. März 2018 das neue Arbeitsprogramm der UmweltPartnerschaft für den Zeitraum von 2018 bis 2023 von Senator Jens Kerstan und Vertretern von IVH, Handelskammer Hamburg , Handwerkskammer und UVHH im Hamburger Rathaus unterzeichnet.

Seit Gründung der UmweltPartnerschaft im Jahr 2003 wurden bereits erhebliche Erfolge für die Umwelt und für den Standort Hamburg erzielt:

  • Zwischen 2002 und 2017 wurden mehr als 350.000 Tonnen CO-Emissionen sowie über 60 Mio. Euro Betriebskosten allein durch das Programm "Unternehmen für Ressourcenschutz" eingespart.
  • Organisation eines Systems freiwilliger Selbstverpflichtungen führender Hamburger Industrieunternehmenzur Verringerung ihrer CO2-Emissionen, unter Trägerschaft von IVH und FHH. Die Selbstverpflichtung hatte Ende 2015 mit 136.560 Tonnen CO2-Minderung pro Jahr bereits ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Die Zielsetzung, einer Einsparung von mindestens 150.000 Tonnen CO2-Emissionen bis 2018, wurde bereits 2016 von der Industrie mit 161.494 t/a deutlich übertroffen.
  • Einführung zahlreicher Angebote und Förderprogramme, wie Unternehmen für Ressourcenschutz, Ökoprofit und Qualitätsverbund umweltbewusster Betriebe (QuB).
  • Vermittlung umfangreicher Fördermittel aus überregionalen und zu diesem Zweck eingeführten Hamburger Budgets.
  • Durchführung zahlreicher Workshops für Unternehmen zu umweltrelevanten Fragestellungen wie Kraft-Wärme-Kopplung,  Material- und Rohstoffeffizienz und umweltgerechte Produktgestaltung.
  • Im Rahmen der jährlich stattfindenden Netzwerk-Veranstaltungen, wie dem Umweltwirtschaftsgipfel und dem UmweltPartner-Dialog können sich die UmweltPartner über aktuelle Umwelttechniken und Umweltthemen informieren und austauschen.
  • Einführung eines Systems vergleichbarer Umweltkennzahlen und Etablierung eines regelmäßigen Austauschs von Unternehmen zu diesem Thema.
  • Ein UmweltPartnerschaft-Newsletter informiert regelmäßig rund 1.600 Interessenten über Fachthemen und Veranstaltungen der UmweltPartnerschaft Hamburg.
  • Kontinuierliche Akquise von Unternehmen als UmweltPartner. Hierbei werden insbesondere Unternehmen angesprochen, die bereits freiwillige Umweltleistungen erbringen oder sich für Förderinstrumente der UmweltPartnerschaft interessieren. 
  • Der IVH unterstützt Unternehmen, die Interesse an der finanziellen Förderung freiwilliger Umweltleistungen haben und Unternehmen, die ihre bereits erbrachten freiwilligen Umweltbeiträge von der Verwaltung und der Öffentlichkeit anerkannt wissen möchten. Über die Möglichkeiten der UmweltPartnerschaft Hamburg beraten wir Sie gern!

Weitere Einzelheiten zur UmweltPartnerschaft Hamburg finden Sie unter: 
www.hamburg.de/umweltpartnerschaft

Ansprechpartnerin im IVH ist: Stephanie Schreiner, 040 6378 4112.

Veranstaltungen

  • IVH-Compliance-Frühstück "Steuern und Zölle"

    24.05.2018

  • IVH-Frühgespräch "3D-Druck im Unternehmen - Einstieg in die Praxis"Thema Digitalisierung

    22.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Themenabend "CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetz vom 9. März 2017 - erste Erfahrungen und Herausforderungen"

    21.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Themenabend "Wie starte ich ein Digitalisierungs-Projekt?"Thema Digitalisierung

    01.03.2018Bereits stattgefunden

  • IVH-Frühgespräch "Hamburgs Oberbaudirektor, Franz-Josef Höing, stellt sich vor"

    27.02.2018Bereits stattgefunden